lmb_words_stories_Zeit, was ist das?

Lass drei Menschen Zeit definieren und du erhältst drei verschiedene Antworten. Dies allein ist nichts Besonderes, auch wenn jemand "Haus" definieren soll, gibt es keine eindeutige Antwort. "Besondere Art von Gebäude", "Wohnort von Menschen"... aber bei Zeit ist das etwas Anderes. Zeit "vergeht", Zeit "fließt", Zeit hält nicht einfach so an. Zeit ist für jeden Menschen etwas anderes, etwas Besonderes. Manchmal vergeht die Zeit schnell, sie "verfliegt". Manchmal quält uns jede einzelne Sekunde, die Zeit trottet nur langsam vor sich hin.
Doch wie würde, sagen wir, ein Wissenschaftler Zeit definieren?
"Nun ja, Zeit ist die Zeit, die ein... nein... moment... Zeit ist die Dauer... auch nicht... Zeit ist das, was ein Mensch..."
Es geht nicht, es ist unmöglich! Was ist Zeit? Selbst "Leben" lässt sich leichter erklären. "Leben ist die Abwesenheit von Tod". Aber Zeit ist die Abwesenheit von ...?
Fragen wir Philosophen, fragen wir Sokrates. Er zupft an seinem langen weißen Bart (denn ein ordentlicher Philosoph muss einen langen weißen Bart haben, eine weiße Toga um den Körper gewickelt haben, alt sein und im antiken Griechenland leben), stützt den Kopf auf die Hände und denkt nach. Ich weiß nicht, ob Sokrates über dieses Problem nachgedacht hat (obwohl ich nicht glaube, dass sich ein so fähiger und cleverer Mann darum gedrückt hätte).
Also, wenn du mich fragst... warum solltest du mich fragen? Zeit, was ist das? Zeit ist weder die Abwesenheit von irgendetwas, noch die Anwesenheit von etwas. Zeit ist bei weitem nicht so beständig, wie wir Menschen glauben (auf einem Berg vergeht die Zeit schneller als im Tal, doch, wirklich!). Zeit ist nicht aus irgendwelchen messbaren Teilchen aufgebaut und doch können wir sie wahrnehmen.
Also, wenn du mich doch fragen solltest, Zeit ist etwas, das wunderschön und schrecklich zugleich sein kann, etwas das am einen Ort Freude und Lachen, am anderen Trauer und Bestürzung hervorrufen kann. Zeit ist gut und böse, schwarz und weiß :o)